Hüftknick-Paddelblog

Weblog der Paddelkameradschaft Bielefeld

  • Januar 2008
    M D M D F S S
    « Dez   Mrz »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  

Heimatbach-Erstbefahrung!

von Paddelkamerad Lajos, 23. Januar 2008, 20:20 Uhr (Kategorie: allgemein, Fotos)

Johannisbach-ErstbefahrungJohannisbach am 23. Januar 2008 erfolgreich bezwungen

Vor den Toren Bielefelds mäandert im Normalfalle das Johannisbächlein vor sich hin – bei Hochwasser allerdings wird er zum reißenden Biest. Unerschrocken wagten sich heute zwei Paddelkameraden in die Fluten. Nach erfolgreichem Sturz von der Staumauer der „Johannisbach-Talsperre“ (so der offizielle Name des Obersees) musste lediglich ein durch pumpende Wassermassen lebensgefährliches Wehr umtragen werden. Alle anderen Schlüsselpassagen konnten auf Grund lehrbuchhaft ausgeführter Paddeltechnik ohne größere Zwischenfälle gemeistert werden.
Der widernartürlich hohe Ausstoß von körpereigenen Endorphinen wird sicherlich noch auf Tage hinaus bei den Beteiligten Sportsfreunden für Hochstimmung sorgen.

Eine Auswahl von rund 20 hochauflösenden Fotos dieser höchst spe(c)ktakulären Ausfahrt findet sich im Paddelbilder-Album bei Flickr.

Johannisbach-Erstbefahrung

3 Kommentare

  • 1
    Heimatbach-Expedition - Teil II - Hüftknick-Paddelblog - Weblog der Paddelkameradschaft Bielefeld:

    […] Der Einstieg erfolgte in Schröttinghausen in den Beckendorfer Mühlenbach, der sich vor Theesen mit dem Johannisbach verbindet. Der erste Teil führt fast ausschließlich durch Waldgebiet, einige Baumhindernisse müssen umtragen werden. In Schildesche erwartet einen dann eine überraschende Gefällstrecke, bevor es zum Wehr an der Stifts Mühle geht. Dieses Wehr ist leider unfahrbar durch eine querliegende Bahnschwelle, die anscheinend zu dem Wehr dazu gehört – schade!!! Von unten ans Wehr zu fahren lohnt allerdings auch wegen einiger lustiger Strudel, Pilze und bei hohem Wasserstand recht kräftigen Rücklauf. Schwimmen im Januar ist keine Schande, sondern Zeugnis starken Willens! Danach wird die Fahrt wieder ruhiger, bevor eine Fußgängerbrücke die Einfahrt in den Obersee weist. Ab hier heißt es aussteigen, da das Befahren des Obersees leider verboten ist (die Fotos, die so aussehen, als wäre der Obersee doch befahren worden, sind natürlich Fotomontagen, um genau diesen Eindruck zu erwecken…). Einsatzstelle ist dann wieder das Wehr unter dem Eisenbahnviadukt, wo der untere Teil des Johannisbachs beginnt (vgl. Beschreibung in “Heimatbach-Erstbefahrung“). […]

  • 2
    Henne86:

    Hi!

    Ist ja nen Ding in Bielefeld ne Paddel Truppe! Dachte hier ist alles TOT!?

    Bin jahrelang im BKC Bielefeld aktiv Slalom gefahren! 3x die Woche auf dem Johannisbach bzw. das was mittlerweile davon übrig ist eignete sich damals ganz gut zum trainieren.

    Wir waren fast jedes Wochenende unterwegs in ganz Deutschland.

    Auch öfter „Wildwasser“ Touren wenn man das so sagen möchte;)

    Bin schon lange nichtmehr gefahren und es wird wieder höchste Zeit!

    Letzes Jahr waren wir ein paar mal in Paderborn auf der neuen Strecke da.

    Seit Ihr denn öfter mal am Johannisbach, wie Ich sehe kann man den unteren Teil auch befahren bei genügend Wasser?

    Den oberen Teil kenne Ich gut da sind wir früher oft hoch bis zum Ende; aber der untere Teil ist mir eher unbekannt!

    Bis auf das Weer, dass sind wir schon vor Jahren runtergefahren, also nix mit Erstbefahrung;)

    Vielleicht hört/sieht man mal von euch…

    Mfg

    Henne

  • 3
    Winterende | Projekt i-2009 | Weblog zum Ironman Frankfurt, Triathlon, Breitensport:

    […] wenn es in den letzten Tagen eher danach aussah, als könnte man in näherer Zukunft mal wieder den Bielefelder Johannisbach paddeln – die Wetteraussichten sprechen übrigens auch in diese […]

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um einen Kommentar zu hinterlassen.